WARUM IST DIE REINIGUNG VON LÜFTUNGSANLAGEN SO WICHTIG?

Reinigung von Lüftungsanlagen

Die meisten Menschen verbringen 80-90% ihrer Zeit in geschlossenen Räumen. Immer mehr Unternehmen sind sich der Verluste bewusst, die mit den Krankschreibungen der Mitarbeiter verbunden sein können. Denn neben der Senkung der Leistungsfähigkeit und der Arbeitseffizienz haben sie den Verlust von beträchtlichen Geldsummen zur Folge. Zahlreiche wissenschaftliche Studien belegen, dass die Raumverschmutzungen in Arbeitsbetrieben oft aus den Lüftungs- und Klimaanlagen kommen.

Schätzungsweise entspricht die innere Fläche der Lüftungsleitungen in den heutigen Gebäuden von ca. 10% der gesamten Fußbodenfläche. Während aber Fußböden regelmäßig und sorgfältig gereinigt werden, kommt es vor, dass die Lüftungskanäle über die gesamte Nutzungsdauer des Gebäudes nicht gereinigt werden!

Je komplizierter ein Lüftungssystem ist, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass Probleme eintreten. Staub, Mikroorganismen, Baumaterialreste und andere Verunreinigungen können dazu führen, dass die Luftführungskanäle zu einer Quelle gefährlicher Substanzen werden, wie Pilze, Wärmedämmungsteile, Gerüche und organische Partikel. Neben gesundheitlichen und hygienischen Problemen kann die Verunreinigung einer Lüftungsanlage die Steigerung des Energieverbrauchs, die Erhöhung von Reinigungskosten, ein erhöhtes Risiko von Korrosion und Verstopfung von Brandschutz-Drosselklappen nach sich ziehen.

Zahlreiche Untersuchungen ergaben, dass die Gefahren für menschliche Gesundheit bei klimatisierten Gebäuden größer sind als bei anderen Gebäuden.

Die Verunreinigung von Lüftungs- und Klimaanlagen kann eine Quelle von gefährlichen Substanzen sein und verschiedene Krankheitssymptome bei den im Gebäude befindlichen Personen auslösen. Es wurde auch nachgewiesen, dass die häufigste Problemquelle die unrichtig durchgeführten Wartungsarbeiten sind.

Es können drei wichtigste Gründe für die Reinigung der Lüftungs- und Klimaanlagen genannt werden:

  • es werden die vom Planer angenommenen Arbeitsparameter der Luftaufbereitungs- und übertragungsanlagen erreicht - sind die inneren Flächen der Lüftungsleitungen und die äußeren Flächen der Luftaufbereitungsanlagen mit Staub bedeckt, wird der Strömungswiderstand erhöht, wobei die Strömung der zugeführten Luft zugleich reduziert wird,
  • Brand- und Explosionsgefahr wird ausgeschlossen bzw. eingeschränkt - wenn sich im Inneren der Anlagen leicht entzündliche und explosive Verschmutzungen ablagern - in Bürogebäuden tritt dieses Problem meistens in den Kücheninstallationen ein,
  • es werden in den Räumen Bedingungen gewährleistet, die den Gesundheitszustand der sich darin befindenden Personen nicht verschlechtern - die Folge der Einatmung der verschmutzen Luft.

Daher muss jede Anlage in das Programm der Qualitätserhaltung einbezogen und folglich regelmäßig geprüft und gereinigt werden. Bei den zu prüfenden und zu wartenden Elementen handelt es sich gewöhnlich um:

  • Luftansaugung
  • Filter
  • Ventilatoren und Antriebsriemen
  • Druckluftkammer
  • Heiz- und Kühlwindungen
  • Befeuchter
  • Brandschutz-Drosselklappen
  • Drosselklappen zur Strömungsregulierung
  • Drehschaufel
  • Dämmung
  • Diffusoren
  • Luftgitter
  • Auslassleitungen

Die Entscheidung über die Reinigung der Anlage wird üblicherweise nach einer Sichtprüfung des Sauberkeitszustands des Inneren der Anlage getroffen. Keine zugängliche Veröffentlichung schreibt eine obligatorische Häufigkeit der Anlagereinigung vor, da aufgrund der Tatsache, das die Anlage unter sehr unterschiedlichen Bedingungen eingesetzt wird (die z.B. im Hinblick auf die Sauberkeit der Außenluft, die Anzahl und Wirksamkeit der eingebauten Luftfilter, die Sorge der für Betrieb und Wartung zuständigen Mitarbeiter um den Anlagezustand sehr unterschiedlich sind), können keine Reinigungsfristen von oben herab angeordnet werden, ohne dass vorher eine vorangehende Prüfung des Zustands jeder Anlage durchgeführt wird. Dies wirft eine neue Frage auf - wann ist der Hygiene-Zustand der Anlage zu kontrollieren und wie soll beurteilt werden, ob die Anlage noch sauber ist oder ob sie bereits als verunreinigte, reinigungsbedürftige Anlage einzustufen ist? Europäische Länder haben die Anforderungen nach den amerikanischen NADCA-Normen angenommen (National Air Duct Cleaners Association) - einem Verband, der Unternehmen vereinigt, die im Bereich der Reinigung von Lüftungs- und Klimaanlagen tätig sind. Die folgende Tabelle zeigt die Häufigkeit der Prüfung der Lüftungskanäle für die einzelnen Gebäudekategorien.

Klassifizierung des ObjektesArt des ObjektesLüftungs- oder KlimazentraleLuftz- uführungsleitungenRück- führungsleitungen
Klasse 1Industriegebäude1 Jahr1 Jahr1 Jahr
Klasse 2Wohngebäude1 Jahr2 Jahre2 Jahre
Klasse 3Handelsgebäude, leicht1 Jahr2 Jahre2 Jahre
Klasse 4Handelsgebäude1 Jahr2 Jahre2 Jahre
Klasse 5Bauwerke medizinischer Einrichtungen1 Jahr1 Jahr1 Jahr
Klasse 6Schiffbau1 Jahr2 Jahre2 Jahre
Klasse 7Sonderbereiche***

* - Die Anforderungen sind vom Nutzer des Bauobjektes zu bestimmen

In Polen kämen die Regelungen des Baugesetzes zur Anwendung:

    Art. 62.1 Bauobjekte sollen in der Zeit ihrer Nutzung von dem Eigentümer oder Verwalter einer Kontrolle unterzogen werden:

  • 1) einer periodischen, mindestens einmal pro Jahr, die in der Überprüfung des technischen Zustands:
  • a. der Gebäudeelemente, Bauwerke und Installationen, die der schädlichen Wirkung der Atmosphäre und zerstörerischer Wirkung der während der Nutzung auftretender Faktoren ausgesetzt sind,
  • 2) einer periodischen, mindestens einer pro 5 Jahre, die in der Überprüfung des technischen Zustands und der Geeignetheit zur Nutzung des gesamten Bauobjekts, der Ästhetik des Gebäudes und dessen Umgebung besteht (...).

Die Inspektion von Lüftungskanälen hat zum Ziel, den Zustand der Verschmutzung zu prüfen. Das beste Verfahren zur Ermittlung des Zustands der Verunreinigung ist die Vergleichsmethode. Es wird hierzu eine Übersichtstafel angewendet, in der unterschiedliche Zustände der Verunreinigung von Kanälen dargestellt werden.

Außer Sichtweite!

Die Fußböden in den Buroräumen werden durchschnittlich einmal pro Woche gereinigt, es kommt jedoch vor, dass Luftungskanäle, welche die gesunde, sauerstoffreiche und frische Luft zuführen sollen, über die gesamte Nutzungsdauer des Gebäudes ungereinigt bleiben!

40 % der Verunreinigungen in der Innenluft kommen aus der über die Lüftungssysteme zugeführten Luft.

Warum sollen die Lüftungssysteme gereinigt werden?

Es wurde bewiesen, dass die Lüftungs- und Klimaanlagen die Orte sind, an denen sich Verunreinigungen sammeln, die sich auf die menschliche Gesundheit potenziell auswirken - wie Schimmel, Pilze, Bakterien und Staub. Die Entfernung dieser Verschmutzungen aus den Lüftungssystemen ist als eines der Elemente der Generalmaßnahmen zur Steigerung der Qualität der Innenluft zu erwägen.

Saubere und leistungsfähige Systeme sind weniger den Störungen ausgesetzt, haben eine längere Lebensdauer und funktionieren effizienter als die verunreinigten. Da sich in den Lüftungskanälen leicht entzündliche Stoffe ablagern, kommt es zur Brandgefahr. Die Fette von den Kücheninstallationen, Kleidungsfaser, u.ä., können leicht in die Lüftungskanäle gelangen. In solchen Gebäuden wird die Explosions- und Brandgefahr durch die Reinigung der Lüftungssysteme ausgeschlossen bzw. weitgehend eingeschränkt.

Mikrobiologische Untersuchungen

Neben einer Videoinspektion kann auch eine zusätzliche mikrobiologische Analyse im Hinblick auf die in den Lüftungsanlagen oft vorkommenden krankheitserregenden Bakterien und Pilze erforderlich werden.